19 C
Dorsten
Dienstag, 23. Juli, 2024

Aus Dorsten. Für Dorsten

StartStadtteileAltstadt"Du bist meine Mutter": Preisgekröntes Theater zum Thema Demenz

“Du bist meine Mutter”: Preisgekröntes Theater zum Thema Demenz

Theaterstück “Du bist meine Mutter” macht Demenz zum Thema

„Du bist meine Mutter“ ist ein preisgekröntes Theaterstück von Joop Admiraal zum Thema Demenz, das am 10. Juli im Treffpunkt Altstadt auf die Bühne gebracht wird.
„Du bist meine Mutter“ ist ein preisgekröntes Theaterstück zum Thema Demenz. Der Schauspieler Achim Conrad schlüpft in die Rolle des Sohnes sowie auch in die Rolle der Mutter. Foto: Andre Lehnert
„Du bist meine Mutter“ ist ein preisgekröntes Theaterstück von Joop Admiraal zum Thema Demenz, das am 10. Juli im Treffpunkt Altstadt auf die Bühne gebracht wird. Tickets gibt’s in der Stadtagentur.

Theaterstück im Treffpunkt Altstadt

Der Seniorenbeirat der Stadt Dorsten lädt zum preisgekrönten Theaterstück „Du bist meine Mutter“ ein, das am 10. Juli (Mittwoch) um 18 Uhr im Treffpunkt Altstadt aufgeführt wird. Der Schauspieler Achim Conrad schlüpft in die Rolle des Sohnes sowie auch in die Rolle der Mutter.

Nähe und Distanz

Der Sohn macht sich auf den Weg zu seiner an Demenz erkrankten 80-jährigen Mutter im Pflegeheim. Jeden Sonntag lockt er sie für ein paar Momente zurück in die normale Welt, hilft ihr beim Anziehen und versucht über das gemeinsame Erinnern Lebensimpulse zu geben. Es beginnt eine Reise durch Kindheitsstationen, Verstrickungen und Bewältigungsversuche, die Mutter-Kind-Beziehung zu verstehen und zu verwandeln. Nähe und Distanz wechseln wie das Erinnern und das Verschwinden der gemeinsamen Geschichte. Das Besondere bei diesem Stück ist, dass der Schauspieler beide Rollen darstellt: die der Mutter und die des Sohnes. Der Sohn erkennt sich in der Mutter und umgekehrt.

Einschleichende Entfremdung durch Demenz

Achim Conrad gelingt es, die durch den Krankheitsverlauf einschleichende Entfremdung innerhalb einer Familie aus dem Blickwinkel beider Seiten realitätsnah vorzutragen – Leben, Leiden, Hoffnung und Anteilnahme.

Mit Prix Loui-d´Or und Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet

Das Stück, für das Joop Admiraal mit dem Prix Loui-d´Or und dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet wurde, symbolisiert die Veränderung der Generationen, wenn das Gedächtnis, das Erinnern immer weiter schwindet – die Demenz die Beziehung zwischen den Menschen mehr und mehr bestimmt. „Vergessen“ durchzieht das Stück. Momente großer Nähe wechseln sich ab mit denen des Abgeschnittenseins von der gemeinsamen Geschichte. Die Mutter verliert sich, der Sohn verliert die Mutter. 

Andauernde Wiederholung des Ewiggleichen

„Du bist meine Mutter“ ist ein Stück, das ein Spielen ohne Distanz, aber trotzdem eine Leichtigkeit erfordert. Man sieht eine alte Frau. Komisch ist nicht ihre Unbeholfenheit, sondern die andauernde Wiederholung des Ewiggleichen. In den Erinnerungen, von denen die Sonntagsbesuche des Sohnes leben, erkennt jeder der Zuschauer Bruchstücke seiner eigenen Biografie. Der Autor Joop Admiraal stellt am Einzelfall das Allgemeine heraus: die wechselvolle Beziehung zwischen Müttern und Kindern. Man wird hin und her geworfen zwischen Komik und Melancholie: vom Sterben ist genauso leichthin die Rede wie von Pudding, der Verwandtschaft und Alltagssorgen. Nie wird peinlich, was eine Pein ist: das Vorführen eines Zerfalls durch Demenz.

Das Stück, das von einem Darsteller alles verlangt, denn er spielt alles. Sohn und Mutter, die Räume, vorbeigehende Spaziergänger, den Gartenzaun, Sonne, Wärme und Kälte.

Tickets und weitere Informationen zum Stück

  • Mittwoch, 10. Juli 2024, 18 Uhr
  • Ort: Treffpunkt Altstadt, auf der Bovenhorst 9
  • Karten: 5 Euro

Tickets und weitere Informationen zum Stück gibt es beim Seniorenbeirat der Stadt Dorsten, An der Vehme 1 und bei der Stadtagentur Dorsten an der Lippestraße 41, unter Tel: 02362/663066 oder per E-Mail an stadtagentur@dorsten.de.

Dorsten.live ab sofort auch als App.
Androids klicken hier: https://t.ly/aLI8s
iPhones klicken da: https://t.ly/oJCYd

Olaf Hellenkamp
Olaf Hellenkamp
Olaf Hellenkamp, Vollblut-Journalist mit tiefer Verwurzelung in Dorsten und der Herrlichkeit. Viele Jahre war er das Gesicht des Stadtspiegels in Dorsten, jetzt ist er der verantwortliche Redakteur bei Dorsten.live – dem jungen, frechen Auftritt im Netz und einmal monatlich gedruckt als Magazin. Von Lembeck aus hat Olaf Hellenkamp ganz Dorsten im Blick. ✉️ olaf.hellenkamp@dorsten.live 📞 02362 9193-16

Sie haben auch etwas Interessantes aus Dorsten zu berichten? Klicken Sie hier!

Weitere Artikel

Klick mich

- Anzeige -