17.4 C
Dorsten
Montag, 22. Juli, 2024

Aus Dorsten. Für Dorsten

StartStadtteileDorstenGesamtschüler auf den Spuren jüdischer Familien

Gesamtschüler auf den Spuren jüdischer Familien

Stolpersteine und die vergebene Hoffnung auf eine Auswanderung

Schüler der Gesamtschule Wulfen beschäftigten sich mit der Geschichte der jüdischen Familien Frank und Lebenstein und reinigten die Stolpersteine in Wulfen.
Gesamtschüler beschäftigten sich mit der Geschichte der jüdischen Familien Frank und Lebenstein und reinigten die Stolpersteine in Wulfen. Foto: GSW

Schüler der Gesamtschule Wulfen beschäftigten sich mit der Geschichte der jüdischen Familien Frank und Lebenstein und reinigten die Stolpersteine in Wulfen.

„Die Schüler der 6.1 Klasse der Gesamtschule Wulfen haben gemeinsam mit ihren Geschichtslehrern und ihrem Klassenlehrer eine Aktion zur Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus in Wulfen durchgeführt“, sagte Schulleiter Hermann Twittenhoff.

Vergebene Hoffnung auf Auswanderung

Im Rahmen des jährlich an der Schule stattfindenden Anne-Frank-Tags beschäftigten sie sich zunächst mit der Geschichte der Familie Frank und lernten dann die Familie Lebenstein aus Wulfen kennen, die wie die Familie Frank zunächst all ihre Hoffnung in eine Auswanderung in die Niederlande setzten.

Der Unterricht in besonderer Form begann mit einem Spaziergang durch Wulfen, bei dem die Schüler einen Audiobeitrag über Leben der Familie Lebenstein hörten. Sie erfuhren so bewegende Details über das Leben der Familie unter der nationalsozialistischen Gewaltherr­schaft. Die Stolpersteine an der Matthäuskirche, die das Ziel des Spaziergangs waren, wurden anschließend von den Schülern gesäubert.

„Durch das Reinigen der Stolpersteine und das Auseinandersetzen mit der Geschichte der Familie Lebenstein ehren wir die Ermordeten und setzen ein Zeichen der Mahnung und des Gedenkens.”

Geschichtslehrerin Lena Paetsch

„Es ist wichtig, dass wir die Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus wachhalten und uns ihrer Schicksale bewusstwerden”, erklärte die Geschichtslehrerin Lena Paetsch und weiter: „Durch das Reinigen der Stolpersteine und das Auseinandersetzen mit der Geschichte der Familie Lebenstein ehren wir die Ermordeten und setzen ein Zeichen der Mahnung und des Gedenkens.” Die Schüler waren besonders vom Schicksal des Säuglings Peter Münzer berührt, der mit nur 10 Monaten im Konzentrationslager Auschwitz ermordet wurde. „Heute haben wir verstanden, dass die Vergangenheit auch was mit uns und unserem Zuhause zu tun hat”, fassten die Schüler auf dem Rückweg zur Schule zusammen.

Die Gesamtschule Wulfen setzt sich seit vielen Jahren für die Erinnerungsarbeit ein und unterstützt ihre Schüler dabei, historische Verantwortung zu übernehmen und Empathie für die Opfer von Gewalt und Unterdrückung zu entwickeln.

Dorsten.live ab sofort auch als App.
Androids klicken hier: https://t.ly/aLI8s
iPhones klicken da: https://t.ly/oJCYd

Olaf Hellenkamp
Olaf Hellenkamp
Olaf Hellenkamp, Vollblut-Journalist mit tiefer Verwurzelung in Dorsten und der Herrlichkeit. Viele Jahre war er das Gesicht des Stadtspiegels in Dorsten, jetzt ist er der verantwortliche Redakteur bei Dorsten.live – dem jungen, frechen Auftritt im Netz und einmal monatlich gedruckt als Magazin. Von Lembeck aus hat Olaf Hellenkamp ganz Dorsten im Blick. ✉️ olaf.hellenkamp@dorsten.live 📞 02362 9193-16

Sie haben auch etwas Interessantes aus Dorsten zu berichten? Klicken Sie hier!

Weitere Artikel

Klick mich

- Anzeige -