19.6 C
Dorsten
Donnerstag, 25. Juli, 2024

Aus Dorsten. Für Dorsten

StartTop-NeuigkeitNur Barbaren trugen Hosen

Nur Barbaren trugen Hosen

Kinder-Uni begeistert junge Gasthörer Forum der Gesamtschule Wulfen

Die Dozenten der Uni-Münster stellten nicht nur in kindgerechter Sprache das eigentliche Thema vor, sondern erzählten auch von ihrer wissenschaftlichen Arbeit. Foto: GSW

Manchmal stiefeln ein paar waschechte Römer durch das Forum der Gesamtschule Wulfen. Und manchmal wird es ganz ruhig, wenn Dozent von der Universität Münster den 180 Schülern des Jahrgangs 6 im Forum der Gesamtschule Wulfen knifflige Fragen stellt. Bei der Kinder-Uni weiß man nie, was passiert.

„Das ist eine spannende und herausfordernde Aufgabe, denn unsere jungen Nachwuchs-Studierenden sind ein kritisches Publikum und wollen von dem Wissenschaftler alles genau wissen“, sagte Hermann Twittenhoff, Leiter der Kulturschule Dorsten. „Kleider machen Römer und Griechen“ lautete das Thema, das in kindgerechter Sprache vorgestellt wurde. So wurden nacheinander einzelne Schüler gebeten, typische griechische oder römische Kleidung zu tragen und diese wie auf einem Laufsteg zu präsentieren.

„Wenn eine Person Jeans trägt, sieht man ihr nicht ohne Weiteres an, ob sie ein Handwerker oder ein Anwalt ist. In der Antike war das anders. Bestimmte Kleidungs­stücke, wie etwa die Toga, durften nur von römischen Bürgern getragen werden“, erklärte Dr. Heinz-Helge Nieswandt.

Kleidung für Frauen vielfältiger als für Männer

Anschaulich wurde den Schülern erläutert, wie Kleider Römer und Griechen gemacht haben und wie diese sich so von Sklaven und Einwandern absetzten und wie lange der Brauch sich hielt, dass bestimmte Schichten auch eine bestimmte Kleidung trugen.

Die Kinder lernten, dass die Kleidung für Frauen damals vielfältiger war als die für Männer. Auch wenn grundsätzlich für beide Geschlechter galt: Als bürgerlicher Mensch hat man in der Regel lediglich drei Gewänder – zwei für den Alltag und eines für den Festtag. Kinder trugen üblicherweise die gleichen Gewänder wie Erwachsene.

Hosen waren bei Griechen und Römern verpönt

Beinkleider, also Hosen, waren bei Griechen und Römern verpönt. Hosen waren typische „Barbarengewänder“. Das weibliche Gewand – Peplos, Chiton, Peronatris, Calasis, Palla und Stola – war für Männer nicht tragbar. Im Gegenteil machte sich der Mann lächerlich, wenn er Frauengewänder anlegte. Dies bezeugt eine Sagenerzählung, die beschreibt, wie der größte Held der Griechen – Herakles – in betrunkenem Zustand sich bereit erklärt, die Gewänder der Königin Omphale zu tragen.

Die Erzählung sieht den Helden in einer doppelten falschen Welt: Trunkenheit galt als unschicklich ebenso wie das Tragen von Frauenkleidung. „Neben viel Wissenswertem hatte der Vortrag auch einen hohen Unterhaltungswert“, sagte eine sichtlich zufriedene Barbara Bögl abschließend.

Olaf Hellenkamp
Olaf Hellenkamp
Olaf Hellenkamp, Vollblut-Journalist mit tiefer Verwurzelung in Dorsten und der Herrlichkeit. Viele Jahre war er das Gesicht des Stadtspiegels in Dorsten, jetzt ist er der verantwortliche Redakteur bei Dorsten.live – dem jungen, frechen Auftritt im Netz und einmal monatlich gedruckt als Magazin. Von Lembeck aus hat Olaf Hellenkamp ganz Dorsten im Blick. ✉️ olaf.hellenkamp@dorsten.live 📞 02362 9193-16

Sie haben auch etwas Interessantes aus Dorsten zu berichten? Klicken Sie hier!

Weitere Artikel

Klick mich

- Anzeige -