12.4 C
Dorsten
Sonntag, 14. Juli, 2024

Aus Dorsten. Für Dorsten

StartAnzeigeDorstener Drahtwerke: In der Heimat gezogen, in der Welt zu Hause

Dorstener Drahtwerke: In der Heimat gezogen, in der Welt zu Hause

Traditionsunternehmen aus Dorsten produziert sogar für die Luft- und Raumfahrt

Paul Tüshaus ist seit dem 1. Januar 2022 neben seinem Vater Volker Tüshaus und seinem Onkel Rüdiger Tüshaus Geschäftsführer der Dorstener Drahtwerke H.W. Brune & Co. GmbH. Foto: Olaf Hellenkamp

Ein Unternehmen, das sich seit 1918 erfolgreich am Markt behauptet, hat das Attribut Traditionsunternehmen mehr als verdient. Das beweisen die Dorstener Drahtwerke, Hersteller von gezogenem Draht, Drahtgewebe und konfektionierten Produkten der Spitzenklasse.

„Tradition, Kundennähe und Nachhaltigkeit sind die Basis für unser international erfolgreiches Handeln“, erklärt Paul Tüshaus (32). Er ist seit dem 1. Januar 2022 neben seinem Vater Volker Tüshaus und seinem Onkel Rüdiger Tüshaus Geschäftsführer der Dorstener Drahtwerke H.W. Brune & Co. GmbH. Mit Paul Tüshaus ist bereits die 5. Generation an der Spitze des Familienunternehmens. Und er bringt Innovationen und Erfahrungen mit: Nach dem BWL-Studium mit Masterabschluss war Paul mehrere Jahre im Ausland für die Unternehmensberatung Deloitte sowie für den Automobilhersteller SEAT tätig.

Die Verbundenheit zu seiner Heimatstadt Dorsten trägt Paul Tüshaus ganz offen und für jeden sichtbar – nicht zuletzt als 2. Vorsitzender des Dorstener TC 1912 e.V.. Auch damit setzt er eine Familien- und Firmentradition fort: Das Unternehmen, das durch monatliche Besuche eine enge Kooperation mit der Geschwister-Scholl-Schule pflegt, spendete zum 100-jährigen Bestehen die stolze Summe von 100.000 Euro für das Projekt „Kein Kind ohne Schulabschluss“, das auch von den Drahtwerken initiiert wurde.

Dorstener Drahtwerke zählen zu den beliebten Arbeitgebern

Die Dorstener Drahtwerke zählen eindeutig zu den beliebten Arbeitgebern in der Region. Derzeit sind 125 Mitarbeiter in den Werken in Dorsten und Marl beschäftigt. Hinzu kommt die DDD Group of Companies – ein weltweiter Verbund von spezialisierten Firmen mit hohen Kompetenzen in Draht und seinen vielfältigen Anwendungen. Dieses Netz von Produktionsstätten umspannt Europa sowie Nord- und Südamerika. Ein Global Player mit Sitz in Dorsten, der neben Produkten für die Autoindustrie sogar für die Luft- und Raumfahrt produziert. „Aber wir bleiben ein nahbares Familienunternehmen mit ehrlichem Handwerk und lokaler Verwurzelung“, so Paul Tüshaus. Das macht sich auch durch die familiäre Atmosphäre im Unternehmen deutlich bemerkbar. Flache Hierarchien, ein fairer und freundlicher Umgang miteinander und keine verschlossenen Türen auf der „Chefetage“ sorgen bei den Mitarbeitern für ausgeprägte Zugehörigkeit.

Amelie Kötters ist eine von fünf Auszubildenden der Dorstener Drahtwerke. Foto: Olaf Hellenkamp

Das weiß auch Amelie Kötters (20) aus Altendorf-Ulfkotte zu schätzen. Sie ist eine von fünf Auszubildenden und wird in einem halben Jahr ihre (verkürzte) Ausbildung zur Industriekauffrau beenden. „Die Ausbildung macht richtig Spaß!“ freut sich Amelie. „Ich habe tolle Kolleginnen und Kollegen und werde in alle Abläufe voll mit einbezogen.“ Ein ähnliches Resümee zieht Christian Flür (42). Er arbeitet seit 22 Jahren als Maschinen- und Anlagenführer in dem Traditionsunternehmen und hat diesen Schritt noch nie bereut. „Ich bin hier sehr zufrieden“, so der Feldmärker.

Christian Flür (l.) ist seit 22 Jahren Maschinen- und Anlagenführer bei den Dorstener Drahtwerken. Foto: Olaf Hellenkamp

Engagierte Mitarbeiter gesucht

Engagierte Mitarbeiter sind bei den Dorstener Drahtwerken übrigens willkommen. Aktuell wird ein/e Produktmanager/in (technisch) für Pulveraufbereitungsanlagen für die additive Fertigung gesucht. Auch eine Stelle als Vertriebsmitarbeiter/in ist noch zu besetzen. Interessierte finden alle weitere Informationen auf www.dorstener-drahtwerke.de/jobs.

Ach übrigens: Mit der Print-Ausgabe von dorsten.live hältst du auch ein Produkt der Dorstener Drahtwerke in deinen Händen. Die Klammern, mit denen diese Seiten geheftet sind, stammen aus dem Dorstener Traditionsunternehmen von der Marler Straße 109.

Olaf Hellenkamp
Olaf Hellenkamp
Olaf Hellenkamp, Vollblut-Journalist mit tiefer Verwurzelung in Dorsten und der Herrlichkeit. Viele Jahre war er das Gesicht des Stadtspiegels in Dorsten, jetzt ist er der verantwortliche Redakteur bei Dorsten.live – dem jungen, frechen Auftritt im Netz und einmal monatlich gedruckt als Magazin. Von Lembeck aus hat Olaf Hellenkamp ganz Dorsten im Blick. ✉️ olaf.hellenkamp@dorsten.live 📞 02362 9193-16

Sie haben auch etwas Interessantes aus Dorsten zu berichten? Klicken Sie hier!

Weitere Artikel

Klick mich

- Anzeige -