24.1 C
Dorsten
Dienstag, 21. Mai, 2024

Aus Dorsten. Für Dorsten

StartTop-NeuigkeitBombendrohung in der Vereinten Volksbank in Dorsten

Bombendrohung in der Vereinten Volksbank in Dorsten

Volksbank in Aufruhe wegen Bombendrohung

Bombendrohung in der Vereinten Volksbank in Dorsten / Foto: Bludau
Bombendrohung in der Vereinten Volksbank in Dorsten / Foto: Bludau

Am Donnerstagmorgen erhielt die Hauptstelle der Vereinten Volksbank in Dorsten eine Bombendrohung. Derzeit stehen rund um das Gebäude der Vereinten Volksbank, mehrere Streifenwagen der Polizei.

Der Eingang der Vereinten Volksbank, sowie die Straße Voßkamp, ist gesperrt. Derzeit klärt die Polizei die Sachlage. Vorsicht ist geboten. Das Gebäude wurde geräumt.

Wir halten Euch auf dem Laufenden. Die Dorstener Zeitung berichtet live.

Update: 10.19 Uhr: Sparkasse ebenfalls geräumt

Auch das Gebäude der danebenliegenden Sparkasse wurde inzwischen geräumt. Das Altenheim im Südwall-Center wird ebenfalls geräumt.

Update 10.45 Uhr: Spürhund soll eingesetzt werden

Corinna Kutschke, Sprecherin der Polizei Recklinghausen, erklärt, dass der Einsatz vor der Hauptstelle der Vereinten Volksbank in Dorsten am Südwall 23-25 weiterhin planmäßig verläuft. Wie viele Beamte im Einsatz sind, hat sie natürlich nicht verraten. Nur soviel: “Es sind viele.” Der Voßkamp und ein Teil der umliegenden Gebäude bleiben weiter gesperrt bzw. wurden geräumt. Dazu gehören auch die gegenüberliegende Sparkasse Vest und die Redaktion der Dorstener Zeitung. Aktuell ist ein Spürhund unterwegs, mit dem das Gebäude der Vereinten Volksbank abgesucht werden soll. Wir werden weiter informieren.

Ein Spürhund ist auf der Suche nach einer Bombe / Foto: Bludau
Ein Spürhund ist auf der Suche nach einer Bombe / Foto: Bludau

Update: 11.15 Uhr: Kreuzungs-Bereich gesperrt

Auch der gesamte Kreuzungs-Bereich vor dem Gebäude der Vereinten Volksbank ist inzwischen gesperrt. Der erste Spürhund der Polizei ist bereits vor Ort.

Update 11.25 Uhr: Gebäude und Straßen gesperrt

Nach der Bombendrohung gegen die Vereinte Volksbank Dorsten bleiben die Straßen und Gebäude in unmittelbarer Nähe weiter gesperrt. Ralf Bröker, Sprecher der Vereinten Volksbank, bittet alle Kunden um Verständnis: “Unser Gebäude am Südwall bleibt heute geschlossen. Das gilt auch für den SB-Bereich. Wir bitten alle Kunden die Geld abheben möchten, das an unseren weiteren Standorten tun. Alle Kundentermine sind bzw. werden für heute abgesagt.”

Der Bereich rund um die Volksbank ist aufgrund der Bombendrohung weiträumig abgesperrt / Foto: Bludau
Der Bereich rund um die Volksbank ist aufgrund der Bombendrohung weiträumig abgesperrt / Foto: Bludau

Update 11.50 Uhr: Seniorenzentrum Südwall wird geräumt

Nach der Bombendrohung gegen die Vereinte Volksbank am Südwall in der Dorsten Altstadt muss jetzt auch das Seniorenzentrum Südwall an der Julius-Ambrunn-Straße 2-4 geräumt werden. Dazu wurden bereits weitere Einsatzkräfte angefordert. In dem Seniorenzentrum leben 82 teils pflegebedürftige alte Menschen in 58 Einzel- und zwölf Doppelzimmern.

Update 12.25 Uhr: Gefahrenbereich betrifft nicht gesamtes Seniorenzentrum

Der von der Polizei eingeschätzte Gefahrenbereich umfasst zum Glück nicht das gesamte Seniorenzentrum Südwall, sondern verläuft quer durch das Gebäude. So kann es möglich sein, einen Teil der Senioren im gleichen Gebäude, allerdings weiter in südöstliche Richtung, in Sicherheit zu bringen.

Update 13.45 Uhr: Entwarnung für die Volksbank in Dorsten

Der Selbstbedienungsbereich der Vereinten Volksbank ist nach der Bombendrohung wieder geöffnet. Der Kreuzungsbereich um den Südwall ist auch wieder freigegeben.

Nach dem Einsatz der Spürhunde der Polizei konnte Entwarnung gegeben werden. Die Polizei ist gemeinsam mit dem Vorstand der Vereinten Volksbank durch das Gebäude gegangen, konnte aber nach gründlicher Untersuchung keine Bedrohung feststellen.

Für Fragen rund um das Geschäftliche ist die Volksbank telefonisch erreichbar. Die Geschäftsstelle bleibt allerdings für den heutigen Tag geschlossen.

Noah Averkamp
Noah Averkamp
Über Umwege jetzt endlich angekommen. Mein Name ist Noah Averkamp und ich bin „der Neue“ bei dorsten.live. Aus Dorsten – für Dorsten. Genau das ist bei mir der Fall. Ich bin auf der Hardt zuhause und engagiere mich ehrenamtlich in der ev. Kirchengemeinde Gahlen sowie bei TEN SING Gahlen. In meiner Vergangenheit war ich unter anderem für die Mediengruppe RTL und ein anderes Dorstener Medienhaus tätig. Aber jetzt kann ich final behaupten: Ich bin endlich genau da angekommen wo ich hin möchte.

Sie haben auch etwas Interessantes aus Dorsten zu berichten? Klicken Sie hier!

Weitere Artikel

Klick mich

- Anzeige -