10.4 C
Dorsten
Mittwoch, 21. Februar, 2024

Aus Dorsten. Für Dorsten

StartBlaulichtVermisste Personen nach Feuer im Keller beim TSZ Royal Wulfen

Vermisste Personen nach Feuer im Keller beim TSZ Royal Wulfen

Übungsszenario für den Löschzug Wulfen

„Vermisste Personen nach Feuer im Keller“ war das Stichwort mit den die Mitglieder des Löschzuges Wulfen an ihrem vergangenen Übungsabend, zum Tanzsportzentrum am Rhönweg alarmiert wurden.
Nach dem Eintreffen des gesamten Löschzuges wurden sofort mehrere Trupps unter Atemschutz in das Übungsobjekt, die verwinkelten Kellerräume unter dem ehemaligen Schwimmband, geschickt. Foto: Bludau
„Vermisste Personen nach Feuer im Keller“ war das Stichwort mit den die Mitglieder des Löschzuges Wulfen an ihrem vergangenen Übungsabend, zum Tanzsportzentrum am Rhönweg alarmiert wurden.

Dass es sich um eine Einsatzübung handelte, war den ehrenamtlichen Mitgliedern klar, doch die genaue Situation vor Ort war unbekannt. Nach dem Eintreffen des gesamten Löschzuges wurden sofort mehrere Trupps unter Atemschutz in das Übungsobjekt, die verwinkelten Kellerräume unter dem ehemaligen Schwimmband, geschickt.

Das ehemalige Kleinschwimmbecken wurde vom TSZ Royal Wulfen zur Tanzfläche umgebaut, aber die unterirdischen Hinterlassenschaften sind noch erhalten und so durften die Mitglieder des Löschzuges dank Zustimmung des Vereinsvorstandes hier eine realitätsnahe Übung abhalten.

Alle Personen aus dem Gebäude gerettet

Nach kurzer Zeit konnten alle Personen aus dem Gebäude gerettet werden und das fiktive Feuer in dem Heizungsraum abgelöscht werden. Die Übung endete mit einer positiven Nachbesprechung und die Begehung des Objektes durch die eingesetzten Übungsteilnehmer.

Der Vorsitzende des TSZ, Helmut Winkler, bedankte sich anschließend auch beim Wulfener Löschzug, da es nach seinen Worten für den Verein und seine Mitglieder, außerordentlich wichtig ist, dass im Ernstfall die Rettungskette steht und ein Höchstmaß an Sicherheit damit gewährleistet werden kann.

Quelle und Foto: Bludau

Olaf Hellenkamp
Olaf Hellenkamp
Olaf Hellenkamp, 52 Jahre, Vollblut-Journalist mit tiefer Verwurzelung in Dorsten und der Herrlichkeit. Viele Jahre war er das Gesicht des Stadtspiegels in Dorsten, jetzt ist er der verantwortliche Redakteur bei Dorsten.live – dem jungen, frechen Auftritt im Netz und einmal monatlich gedruckt als Magazin. Von Lembeck aus hat Olaf Hellenkamp ganz Dorsten im Blick. ✉️ olaf.hellenkamp@dorsten.live 📞 02362 9193-16

Sie haben auch etwas Interessantes aus Dorsten zu berichten? Klicken Sie hier!

Weitere Artikel

Klick mich

- Anzeige -