15.3 C
Dorsten
Freitag, 24. Mai, 2024

Aus Dorsten. Für Dorsten

StartStadtteileAltstadtFamilie Eisendrath zu Gast im Jüdischen Museum Dorsten

Familie Eisendrath zu Gast im Jüdischen Museum Dorsten

Besuch aus Amerika: Familie auf den Spuren ihrer Wurzeln in Dorsten

Familie Eisendrath aus Amerika besuchte das Jüdische Museum.
Von links: Steve und Alison Eisendrath, Richard Eisendrath, 2. Vorsitzende des Museumsvereins Elisabeth Schulte-Huxel, Diane Eisendrath, Museumsleiterin Dr. Kathrin Pieren und Kuratorin Ayleen Winkler. Foto: Privat
Am Samstag (2. September 2023) besuchten Nachkommen der Dorstener Familie Eisendrath aus Amerika das Jüdische Museum und den Jüdischen Friedhof in Dorsten.

Nathan Eisendrath wanderte, wie so viele Europäerinnen und Europäer im 19. Jahrhundert, 1847 in die USA aus, um dort sein Glück zu machen. Er ließ sich schließlich in Chicago nieder, wo die Familie unter anderem erfolgreich Lederwaren herstellte. Auch der Rest der in Dorsten gut integrierten Familie emigrierte im 19. Jahrhundert nach Amerika.

Ayleen Winkler zeigt Diane Eisendrath ein Gebetbuch, das David Samson Eisendrath Mitte 19. Jahrhundert mit in die USA genommen hatte.
Kuratorin Ayleen Winkler zeigt Diane Eisendrath ein Gebetbuch, welches David Samson Eisendrath Mitte 19. Jahrhundert mit in die USA genommen hatte. Foto:Privat

Seit über 20 Jahren steht das Jüdisches Museum Westfalen in Kontakt mit den Nachkommen der Familie Eisendrath. Im Jahr 2010 trafen sich in Dorsten 53 Familienmitglieder aus verschiedenen Teilen der USA sowie Belgien.

Steve und Richard Eisendrath neben dem Grab von Vorfahrin Julia Eisendrath auf dem Jüdischen Friedhof in Dorsten.
Steve (l.) und Richard Eisendrath neben dem Grab von Vorfahrin Julia Eisendrath auf dem Jüdischen Friedhof in Dorsten. Foto: Privat

Auf www.eisendrath-stories.net finden Interessierte die Geschichte der Familie in englischer Sprache. Sie steht für viele ähnliche Migrationsgeschichten während einer Zeit als das Gebiet des heutigen Deutschland noch ein Auswanderungsland war und die USA vielen ein besseres Leben versprach.

Olaf Hellenkamp
Olaf Hellenkamp
Olaf Hellenkamp, 52 Jahre, Vollblut-Journalist mit tiefer Verwurzelung in Dorsten und der Herrlichkeit. Viele Jahre war er das Gesicht des Stadtspiegels in Dorsten, jetzt ist er der verantwortliche Redakteur bei Dorsten.live – dem jungen, frechen Auftritt im Netz und einmal monatlich gedruckt als Magazin. Von Lembeck aus hat Olaf Hellenkamp ganz Dorsten im Blick. ✉️ olaf.hellenkamp@dorsten.live 📞 02362 9193-16

Sie haben auch etwas Interessantes aus Dorsten zu berichten? Klicken Sie hier!

Weitere Artikel

Klick mich

- Anzeige -