13.7 C
Dorsten
Montag, 27. Mai, 2024

Aus Dorsten. Für Dorsten

StartStadtteileAltstadtMehr Platz für Spatz & Co

Mehr Platz für Spatz & Co

VHS zeigt Wanderausstellung zu Schutzmaßnahmen für Gebäudebrüter

Vom 7. September bis zum 31. Oktober zeigt die VHS Dorsten in ihrem Foyer die Ausstellung „Mehr Platz für Spatz & Co“ vom BUND Landesverband NRW.
Die VHS-Ausstellung wurde gemeinsam mit der Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW und der Biologischen Station Hagen konzipiert. Foto: Privat
Vom 7. September bis zum 31. Oktober zeigt die VHS Dorsten in ihrem Foyer die Ausstellung „Mehr Platz für Spatz & Co“ vom BUND Landesverband NRW. Die Ausstellung wurde gemeinsam mit der Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW und der Biologischen Station Hagen konzipiert.

Sie stellt einige der gebäudebrütenden Tierarten mit ihrer Biologie vor und klärt über ihre Gefährdungen auf.

Dörfer und Städte sind nicht nur Lebensraum für Menschen

Dörfer und Städte sind nicht nur Lebensraum für Menschen. Auch viele Tier- und Pflanzenarten haben sich als „Kulturfolger“ an das Leben in und an Gebäuden angepasst. Zu den gebäudebrütenden Tierarten zählen beispielsweise Haussperling, Mauersegler und viele Fledermausarten. Im Zuge der notwendigen Wärmedämmung von Altbauten werden Nischen und Hohlräume, die den Tieren zuvor als Brutplätze gedient haben, meist vollständig verschlossen. Viele der Gebäudebrüter sind daher inzwischen selten geworden und teilweise sogar in ihrem Bestand gefährdet.

Die Ausstellung informiert über Möglichkeiten für Schutzmaßnahmen in Gebäuden und bietet konkrete Unterstützung bei der Umsetzung bis hin zu Adressen für den Kauf von Nistkästen. Einige Kästen für die Integration in das Wärmeverbundsystem sind als Anschauungsobjekte in der Ausstellung enthalten. Darüber hinaus gibt die Ausstellung Tipps für die tierfreundliche Gestaltung des Wohnumfeldes. Die Finanzierung der Ausstellung erfolgte mit Unterstützung der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen (SUE).

Olaf Hellenkamp
Olaf Hellenkamp
Olaf Hellenkamp, 52 Jahre, Vollblut-Journalist mit tiefer Verwurzelung in Dorsten und der Herrlichkeit. Viele Jahre war er das Gesicht des Stadtspiegels in Dorsten, jetzt ist er der verantwortliche Redakteur bei Dorsten.live – dem jungen, frechen Auftritt im Netz und einmal monatlich gedruckt als Magazin. Von Lembeck aus hat Olaf Hellenkamp ganz Dorsten im Blick. ✉️ olaf.hellenkamp@dorsten.live 📞 02362 9193-16

Sie haben auch etwas Interessantes aus Dorsten zu berichten? Klicken Sie hier!

Weitere Artikel

Klick mich

- Anzeige -