23.1 C
Dorsten
Sonntag, 14. Juli, 2024

Aus Dorsten. Für Dorsten

StartStadtteileDorstenTheatervorstellungen für Kinder in Dorsten ruckzuck ausverkauft

Theatervorstellungen für Kinder in Dorsten ruckzuck ausverkauft

Kinder- und Jugendkultur erlebt in Dorsten einen regelrechten Boom

Kinder haben Lust auf Theater. Viele Vorstellungen sind schnell ausverkauft, darum schießen jetzt die Abonnentenzahlen in die Höhe, weil Familien auf Nummer sicher gehen.
Das Team für Kinder und Jugendkultur (v. l.): Friederike Randelli, Anke Klapsing-Reich und Amtsleiterin Sabine Podlaha freuen sich über das steigende Interesse am städtischen Kulturangebot für Kinder und Jugendliche. Foto: Privat

Kinder haben Lust auf Theater. Viele Vorstellungen in Dorsten sind schnell ausverkauft, darum schießen jetzt die Abonnentenzahlen in die Höhe, weil Familien auf Nummer sicher gehen.

Die drei ???-Detektive haben das Rätsel um den singenden Geist geknackt, jetzt lassen sich die jungen Spürnasen Peter, Bob und Justus erst einmal den wohlverdienten köstlichen Kirschkuchen von Tante Mathilde schmecken. Ende der Vorstellung.

Mit einem riesigen Applaus bedankten sich überwiegend junge Theaterfans in der vollbesetzten Aula der St. Ursula-Realschule für die 3-???-Inszenierung des Westfälischen Landestheaters, mit der die städtische Kindertheatersaison 2023/24 Ende September fulminant eröffnet wurde. “Die Vorstellung war ruckzuck ausverkauft”, sagt Anke Klapsing-Reich, Leiterin der städtischen Kinder-, Jugend- und Schulkultur und verweist damit auf einen erfreulichen Trend, der in Dorsten um sich greift: “Die Lust auf Kindertheater und -kultur erlebt einen richtigen Boom!”

Kinder haben Lust auf Theater. Viele Vorstellungen sind schnell ausverkauft, darum schießen jetzt die Abonnentenzahlen in die Höhe, weil Familien auf Nummer sicher gehen.
Ruckzuck ausverkauft war die Theaterveranstaltung „Die drei ??? Kids. Der singende Geist“, die das Westfälische Landestheater zur Saisoneröffnung auf der großen Bühne in der Aula der St. Ursula-Realschule spielte. Foto: Anke Klapsing-Reich

Ausverkauft, ausverkauft, ausverkauft

Ausverkauft, ausverkauft, ausverkauft … „die Kolleginnen aus der Stadtagentur, die den Vorverkauf für uns abwickeln, haben schon Wartelisten für ausverkaufte Puppentheater-Stücke angelegt, die erst im Frühjahr 2024 über die Bühne des VHS-Forums gehen“, sagt Anke Klapsing-Reich. Kein Wunder, dass immer mehr Familien auf Nummer sicher gehen und ein Abonnement für die gesamte Saison buchen: Das garantiert die Plätze und ist noch günstiger, als alle Karten im Einzelverkauf zu “ergattern”. Die Statistik spricht für sich: „Im Vergleich zur Vor-Corona-Saison 2018/19 sind die aktuellen Abonnentenzahlen für die beiden Abo-Reihen – Kindertheater ab 6 und Puppentheater ab 4 Jahren – um 120 Prozent gestiegen”, freut sich Sabine Podlaha, Leiterin des Amtes für Schule und Weiterbildung, dass das Programm offensichtlich gefällt.

Nicht nur das Kindertheater, auch die anderen  von der Stadt organisierten Kulturprogramme für Kinder und Jugendliche blühen: Regelmäßig nehmen Dorstener Schulen mit verschiedenen Kunstprojekten an dem landesgeförderten Programm „Kultur und Schule“ teil, und der ebenfalls geförderte „Kulturrucksack NRW“, den die Stadt seit 2016 mit lokalen Partnern vor Ort für die Zielgruppe 10- bis 14-Jährige schnürt, ist mit kostenlosen Workshops und Aktionen über das gesamte Kalenderjahr prall gefüllt.

Theaterexkursionen oder mobile Klassenzimmerproduktionen

Bürgermeister Tobias Stockhoff freut sich, dass die Angebote für Kinder und Jugendliche so gut angenommen werden: „Wenn wir die Begeisterung für Theater, Musik und Literatur früh wecken, dann kommt das langfristig auch unserer sehr lebendigen und breit aufgestellten ehrenamtlichen Kulturszene zugute. Wer den Zauber der Bühne als junger Zuschauer erlebt, der singt später eher selbst in einem Chor oder spielt in einer Theatergruppe mit.“

Besonders am Herzen liegt Anke Klapsing-Reich über das öffentliche Kulturangebot hinaus auch das neu konzipierte Schulkulturprogramm, das die Stadt jedes Schuljahr aufs Neue gegen einen geringen Eigenkosten-Anteil anbietet: Ob Theaterexkursionen oder mobile Klassenzimmerproduktionen, Workshops zu aktuellen Trends, englisches Theater oder Kino, ob Aufführungen abiturrelevanter Stoffe für die Oberstufe oder Autorenbegegnungen zu gesellschaftlich relevanten Themen – immer mehr Schulen nutzen das kostengünstige Kulturangebot.

Beachtliche Gesamtbilanz

 “Im laufenden Programm sind zwölf Schulen mit insgesamt 3.500 Schüler_innen aller Altersstufen für unterschiedliche Angebote angemeldet”, berichtet Anke Klapsing-Reich und zieht eine beachtliche Gesamtbilanz: „Rechnet man alle Teilnehmer_innen an dem gesamten, aktuell laufenden städtischen Kulturangebot für Kinder und Jugendliche zusammen, erreichen wir rund 7.000 Menschen, die von unseren Projekten profitieren. Tendenz steigend.“

Eine Entwicklung, die Hoffnung macht: “Studien zeigen, dass das grundlegende Interesse an Kunst und Kultur in der Kindheit und Jugend geprägt wird“, weiß Sabine Podlaha,  dass künstlerische Aktivität und kulturelle Bildung wichtig für die Entwicklung von jungen Menschen sind, denn „Kultur öffnet Welten, die zu kreativem Tun verführen, Kultur macht stark, und sie macht Spaß.”

Alle Termine und Angebote der Kinder- und Jugendkultur HIER.

Olaf Hellenkamp
Olaf Hellenkamp
Olaf Hellenkamp, Vollblut-Journalist mit tiefer Verwurzelung in Dorsten und der Herrlichkeit. Viele Jahre war er das Gesicht des Stadtspiegels in Dorsten, jetzt ist er der verantwortliche Redakteur bei Dorsten.live – dem jungen, frechen Auftritt im Netz und einmal monatlich gedruckt als Magazin. Von Lembeck aus hat Olaf Hellenkamp ganz Dorsten im Blick. ✉️ olaf.hellenkamp@dorsten.live 📞 02362 9193-16

Sie haben auch etwas Interessantes aus Dorsten zu berichten? Klicken Sie hier!

Weitere Artikel

Klick mich

- Anzeige -