14.2 C
Dorsten
Montag, 27. Mai, 2024

Aus Dorsten. Für Dorsten

StartStadtteileFeldmarkGaragen-Groß-Brand bereits zwei Jahre her

Garagen-Groß-Brand bereits zwei Jahre her

Der Traum wurde zerstört

Michael Gudella blickt auf seinen völlig zerstörten 1965er Thunderbird. / Foto: Bludau
Michael Gudella blickt auf seinen völlig zerstörten 1965er Thunderbird. / Foto: Bludau

Am 23. März ist der Garagen-Großbrand in der Feldmark bereits zwei Jahre her. Nicht nur für die rund 130 Einsatzkräfte, die an jenem Dienstagabend am Einsatz beteiligt waren, war dies ein seltenes Erlebnis.

Die 32 Garagen waren vollständig vermietet. Teils an Firmen, teilweise aber auch an Privatpersonen. Wohnmobile, E-Autos und Oldtimer wurden völlig ruiniert. Michael Gudella aus Dorsten, war ebenfalls Mieter in dem Garagen-Komplex an der Händelstraße. Gudella war besonders von dem Brand betroffen.

Zu dem damaligen Zeitpunkt stand in seiner Garage ein 1965er Thunderbird. Ein wahr gewordener Traum für den Installateur. Lediglich ein Jahr kam der damals 61-Jährige in den Genuss des Oldtimers. Beim Brand wurde der Thunderbird, mit einem Wert von circa 80.000 Euro, komplett zerstört.

„Ich wurde durch einen Bekannten zeitnah vom Brand informiert und bin sofort dahingefahren. Als ich dann da war, schlugen schon die Flammen aus den hinteren Garagen meterhoch in den Nachthimmel. Ich hatte den Schlüssel vom Wagen in der Hand und wollte ihn noch retten, doch die Feuerwehr ließ mich nicht mehr ran, berichtet Michael Gudella. Die Garagen wurden nach dem Großbrand erneuert.

Der Neue: Ein 55er Thunderbird in rot. Ein wahrer Grund zum glücklich werden. / Foto: Michael Gudella
Der Neue: Ein 55er Thunderbird in rot. Ein wahrer Grund zum glücklich werden. / Foto: Michael Gudella

Gudella hat den Schaden von der Versicherung ersetzt bekommen und gleich zugeschlagen. Es wurde zwar kein 65er, aber dafür ein 55er Thundebird in rot. Ein wahrer Grund zum glücklich werden.

Einen Artikel zum Brand findet Ihr
unter www.dorstenerzeitung.de

Noah Averkamp
Noah Averkamp
Über Umwege jetzt endlich angekommen. Mein Name ist Noah Averkamp und ich bin „der Neue“ bei dorsten.live. Aus Dorsten – für Dorsten. Genau das ist bei mir der Fall. Ich bin auf der Hardt zuhause und engagiere mich ehrenamtlich in der ev. Kirchengemeinde Gahlen sowie bei TEN SING Gahlen. In meiner Vergangenheit war ich unter anderem für die Mediengruppe RTL und ein anderes Dorstener Medienhaus tätig. Aber jetzt kann ich final behaupten: Ich bin endlich genau da angekommen wo ich hin möchte.

Sie haben auch etwas Interessantes aus Dorsten zu berichten? Klicken Sie hier!

Weitere Artikel

Klick mich

- Anzeige -