18.6 C
Dorsten
Montag, 17. Juni, 2024

Aus Dorsten. Für Dorsten

StartStadtteileDorstenStahlbauteile für neue Östricher Brücke kommen per Schwertransport

Stahlbauteile für neue Östricher Brücke kommen per Schwertransport

Neubau der Östricher Brücke erfordert Schwertransporte von Stahlbauteilen

Für den Bau der neuen Östricher Brücke werden jetzt Stahlbauteile per Schwertransport aus Meppen angeliefert.
Die neue Östricher Brücke wird in endgültiger Parallellage ca. 350 Meter westlich der alten Brücke gebaut. Foto: Manfred Kramer

Für den Bau der neuen Östricher Brücke werden jetzt Stahlbauteile per Schwertransport aus Meppen (Landkreises Emsland in Niedersachsen) angeliefert.

In Dorsten-Östrich überführt die Östricher Brücke (Brücke Nr. 417) den Brückenweg über den Wesel-Datteln-Kanal in einer Nord-Süd-Verbindung. Die Brücke aus dem Jahr 1954 wies irreparable Schädigungen auf, sodass ein Neubau den Bestand ersetzen wird. Die Bauarbeiten starteten im Oktober vergangenen Jahres und werden voraussichtlich über 24 Monate andauern.

Für den Bau der neuen Östricher Brücke werden jetzt Stahlbauteile per Schwertransport aus Meppen angeliefert.
Die Bauarbeiten zur neuen Ötricher Brücke starteten im Oktober vergangenen Jahres und werden voraussichtlich über 24 Monate andauern. Foto: Manfred Kramer

Neue Östricher Brücke liegt 350 Meter westlich

Die neue Östricher Brücke wird in endgültiger Parallellage ca. 350 Meter weiter westlich gebaut. Dies bietet den Vorteil, dass auch während der Bauarbeiten zum Ersatz die Überquerung des Wesel-Datteln-Kanals für alle Verkehrsteilnehmer weiterhin fortbesteht.

Neue Brücke mit weniger Einschränkungen

Aktuell können lediglich Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 12 Tonnen die alte Brücke befahren. Der Neubau hat diese Einschränkungen nicht mehr. Eine Richtungsfahrbahn überführt zukünftig den Straßenverkehr über den Wesel-Datteln-Kanal. Die Durchfahrtshöhe für die Binnenschifffahrt wird im Kanalbereich vergrößert und damit an die aktuell gültigen Regelungen angepasst. Aufgrund dessen wird das neue Brückenbauwerk auf 5,75 Meter über dem oberen Grenzwasserstand im Vergleich zum Bestandsbauwerk geringfügig „angehoben“.

Stahlbauteile kommen per Schwertransport aus Meppen

Parallel zu den Arbeiten vor Ort wurden in den vergangenen Monaten Teile des Stahlüberbaus im niedersächsischen Werk in Meppen der beauftragten Baufirma vorgefertigt.

Die vorgefertigten Stahlbauteile für die neue Brücke werden nun in drei Teillieferungen zwischen der 21. KW 2024 und der 27. KW 2024 mittels Schwerlasttransport mit Überbreite zur Vormontagefläche am Kanalweg transportiert und anschließend dort zusammengeschweißt.

Um eine reibungslose Anlieferung gewährleisten zu können, wurden hierzu bereits im Vorfeld Parkverbotsschilder aufgestellt.

Viele weitere Informationen zum Neubau der Brücke findet Ihr HIER.

Dorsten.live ab sofort auch als App.
Androids klicken hier: https://t.ly/aLI8s
iPhones klicken da: https://t.ly/oJCYd

Olaf Hellenkamp
Olaf Hellenkamp
Olaf Hellenkamp, Vollblut-Journalist mit tiefer Verwurzelung in Dorsten und der Herrlichkeit. Viele Jahre war er das Gesicht des Stadtspiegels in Dorsten, jetzt ist er der verantwortliche Redakteur bei Dorsten.live – dem jungen, frechen Auftritt im Netz und einmal monatlich gedruckt als Magazin. Von Lembeck aus hat Olaf Hellenkamp ganz Dorsten im Blick. ✉️ olaf.hellenkamp@dorsten.live 📞 02362 9193-16

Sie haben auch etwas Interessantes aus Dorsten zu berichten? Klicken Sie hier!

Weitere Artikel

Klick mich

- Anzeige -