15.3 C
Dorsten
Freitag, 24. Mai, 2024

Aus Dorsten. Für Dorsten

StartTop-NeuigkeitRadrennen mal anders: Cyclo-Cross-Cup in Dorsten

Radrennen mal anders: Cyclo-Cross-Cup in Dorsten

Rund um und durch das Gemeinschaftshaus in Dorsten Barkenberg

Cyclo-Cross-Cup in Dorsten / Foto: Bludau
Cyclo-Cross-Cup in Dorsten / Foto: Bludau

Am Sonntag startete der 5-te Dorstener Cyclo-Cross-Cup mit einem Rekordteilnehmerfeld rund um, aber auch durch das Barkenberger Gemeinschaftshaus. Mit dem sehr gut gefüllten Starterfeld von rund 330 Anmeldungen konnte sich der ausrichtende RSC Dorsten über ein Rekordteilnehmerfeld freuen.

Das Rennen fand bei kaltem, aber trocknem, sonnigem und somit ideales Crossrad Wetter statt. Insgesamt gab es sechs Rennen mit 18 Rennklassen. Gegen 11 Uhr erfolgte beim Dorstener Cyclo-Cross-Cup der erste Startschuss. Der RSC Dorsten freut sich sehr darüber, dass wie in den vergangenen Jahren auch der Bombtrack NRW-Cross-Cup powered by Schwalbe & Ryzon 2022/23 in Dorsten Station machte.

In der Lippe Stadt wurde der siebte von insgesamt neun Läufen ausgetragen. Den Teilnehmern wurde beim Dorstener Cyclo-Cross-Cup wieder ein technisch anspruchsvoller Rundkurs geboten. So gab es den schon bekannten „Dorstener Kreisel“ am Barkenberger See, eine Kopfsteinpflasterpassage entlang des Midlicher Mühlenbachs, die Schussfahrt in die Sandpassage auf dem Gelände der Gesamtschule Wulfen, eine technische Passage mit Schräghang und 180 Grad-Wenden auf dem Hügel hinter dem Hallenbad und schließlich die Passage durch das Gemeinschaftshaus.

Breit gefächertes Teilnehmerfeld

Auf diesen Teilstücken waren Geschicklichkeit und große Beweglichkeit auf dem Crossrad gefragt. Das Starterfeld war wieder breit gefächert, vom Hobby-Schülerfahrer, der sich erstmals bei einem Crossrennen ausprobieren wollten, über gestandene Amateurcrosser, dabei sogar WM- und EM-Teilnehmer, bis hin zu Seniorenfahrern.

Für jede Alters- und Teilnehmerkategorie war etwas dabei. Die Ergebniserstellung fand mittels Transpondersystem statt.

Noah Averkamp
Noah Averkamp
Über Umwege jetzt endlich angekommen. Mein Name ist Noah Averkamp und ich bin „der Neue“ bei dorsten.live. Aus Dorsten – für Dorsten. Genau das ist bei mir der Fall. Ich bin auf der Hardt zuhause und engagiere mich ehrenamtlich in der ev. Kirchengemeinde Gahlen sowie bei TEN SING Gahlen. In meiner Vergangenheit war ich unter anderem für die Mediengruppe RTL und ein anderes Dorstener Medienhaus tätig. Aber jetzt kann ich final behaupten: Ich bin endlich genau da angekommen wo ich hin möchte.

Sie haben auch etwas Interessantes aus Dorsten zu berichten? Klicken Sie hier!

Weitere Artikel

Klick mich

- Anzeige -