16.7 C
Dorsten
Montag, 22. Juli, 2024

Aus Dorsten. Für Dorsten

StartTop-NeuigkeitNeue Klassen-Container an der Wulfener Wittenbrink-Grundschule

Neue Klassen-Container an der Wulfener Wittenbrink-Grundschule

Höhere Schülerzahlen und Raumnot machen Containerlösung nötig

Aktuelle gibt es an der Wulfener Wittenbrink-Grundschule eine Baustelle auf dem Schulhof. Hier wird das Fundament für neue Klassenräume gelegt. Foto: Bludau

Aktuelle gibt es an der Wulfener Wittenbrink-Grundschule eine Baustelle auf dem Schulhof. Hier wird das Fundament für neue Klassenräume gelegt. Die neuen Räumlichkeiten werden aber nur provisorisch entstehen. Hier kommen nämlich neuen Klassen-Container hin.

Bereits Anfang des Jahres gab es eine Diskussion über den richtigen Standort. Nun gab es den Startschuss, aufgrund der höheren Schülerzahlen, etwas gegen Raumnot an der Grundschule zu tun.

Ein langfristiger Raumbedarf der Grundschule soll erst dann ermittelt werden, wenn die Planung für eine mögliche Gebäude-Erweiterung in Massivbauweise ansteht. Dann soll laut Stadt auch geprüft werden, welche langfristigen baulichen Anforderungen es im OGS-Bereich geben wird – denn der ab 2026 vorgesehene Rechtsanspruch auf OGS-Betreuung dürfte zu zusätzlichen Engpässen führen.

Prognosen deuten auf dreizügige Klassen

Auf dem Gelände der Wittenbrinkschule am Großen Ring waren bereits vor mehr als 15 Jahren wegen eklatanter Raumnot übergangsweise „Pavillon-Klassen“ eingerichtet worden. In den vergangenen Jahren aber lief die Grundschule nur noch zweizügig in jedem Jahrgang. Im aktuellen Schuljahr gibt es jedoch drei erste Klassen. Und laut Prognosen werden auch in den nächsten Jahren die Schulanfänger jeweils dreizügig eingeschult.

Deswegen benötigt die Schule für die nächsten fünf Jahre fünf klassengroße Räume zu je 65 Quadratmeter Größe, hinzu kommen kleinere Nebenräume. Nun wird die gesamte Containeranlage auf dem südlichen Schulhof nahe dem OGS-Gebäude gebaut, damit sie passend zum kommenden Schuljahr fertig ist.

Standort hat gegenüber ersten Planungen Vor-, und Nachteile

Vorteile: Bolz- und Parkplatz blieben erhalten, das Spielgerät auf dem Spielplatz könnte stehen bleiben. Es stünde im Bereich des Bolzplatzes und des Spielplatzes zudem ein Baufeld für einen neuen Massivbau zur Verfügung.

Ein Muss-Kriterium: Denn erst, wenn dieser Erweiterungsbau fertiggestellt ist, könnten die Container wieder abgebaut werden.

Der Standort hätte aber auch Nachteile, merkt die Stadt an. So muss die Feuerwehrzufahrt zwischen der Raoul-Wallenberg-Schule und dem OGS-Gebäude verlegt und vier Bäume gefällt werden. Und: Der Schulhof wird kleiner werden.

Quelle und Foto: Bludau

Olaf Hellenkamp
Olaf Hellenkamp
Olaf Hellenkamp, Vollblut-Journalist mit tiefer Verwurzelung in Dorsten und der Herrlichkeit. Viele Jahre war er das Gesicht des Stadtspiegels in Dorsten, jetzt ist er der verantwortliche Redakteur bei Dorsten.live – dem jungen, frechen Auftritt im Netz und einmal monatlich gedruckt als Magazin. Von Lembeck aus hat Olaf Hellenkamp ganz Dorsten im Blick. ✉️ olaf.hellenkamp@dorsten.live 📞 02362 9193-16

Sie haben auch etwas Interessantes aus Dorsten zu berichten? Klicken Sie hier!

Weitere Artikel

Klick mich

- Anzeige -