24.1 C
Dorsten
Dienstag, 21. Mai, 2024

Aus Dorsten. Für Dorsten

StartStadtteileWulfenWulfener Heimatverein: Neue Brotbackgruppe gegründet

Wulfener Heimatverein: Neue Brotbackgruppe gegründet

Als neuste und mittlerweile 19-te Gruppe, hat sich nun die Gruppe „Brot – Tied“ beim Wulfener Heimatverein gegründet / Foto: Bludau
Als neuste und mittlerweile 19-te Gruppe, hat sich nun die Gruppe „Brot – Tied“ beim Wulfener Heimatverein gegründet / Foto: Bludau

Anfang Januar dieses Jahres hatte der Wulfener Heimatverein stolze 1.187 Mitglieder. Im letzten Jahr feierte der Verein sein 100-jähriges Bestehen ganz groß und steht nach wie vor für Tradition und Brauchtum. Das Hauptaugenmerk der zahlreichen Vereinsmitglieder ist das Bewahren alter Traditionen und Brauchtümer dieser Region mit viel Leidenschaft und Liebe zum Detail. So gibt es innerhalb des Vereins ganz unterschiedliche Gruppen.

Wie zum Beispiel eine Braugruppe, die die alte Wulfener Tradition des Bierbrauens fortführt. Eine Flachsgruppe oder auch die Plattdeutsche Gruppe, die eine früher weit verbreitete Sprache in dieser Region am Leben hält. Natürlich nicht zu vergessen die Kiepenkerle, die weit hin bekannt sind.

Alle diese Gruppen und noch viele weitere mehr, befassen sich traditionell mit der Heimatkunde, der Pflege alter Sitten und Bräuche, aber auch alter Handwerkskünste.

“Brot – Tied” ist die neue Gruppe im Wulfener Heimatverein

Als neuste und mittlerweile 19-te Gruppe, hat sich nun die Gruppe „Brot – Tied“ gegründet. Dieser Begriff ist plattdeutsch und steht für die Brotbackgruppe. Neben der Gruppensprecherin Britta Arentz hat sich eine rund zehn Personen, bisher ausschließlich weiblich, starke Truppe innerhalb des Vereins gebildet, die sich mit diesen alten Handwerksthema befasst.

„Die erste Idee kam mir bereits im Jahre 2012 auf. Ich wunderte mich beim damaligen Flachsmarkt, dass ich kein selbstgebackenes Brot auf der Veranstaltung bekam“, berichtet Britta Arentz. Und weiter: „Im Laufe der Jahre reifte die Idee weiter. Während der Coronazeit haben sich die Nachbarinnen Ines Schörner und Alexandra Schulze-Tenberge noch einmal Gedanken dazu gemacht und die Idee neu aufgegriffen. Wir haben dann gemeinsam mit dem Vorstand des Vereins gesprochen und zunächst eine WhatsApp Gruppe gegründet. Im letzten August haben wir uns dann in kleiner Runde mit Theo Büser vom Deutener Nachbarverein getroffen und in deren Backhaus an der Tüshaus Mühle unter seiner Anleitung Brot gebacken. Dies hat uns dann überzeugt selbst eine Gruppe zu gründen, was wir jetzt ja auch gemacht haben“, freut sich die neue Gruppensprecherin.

Gemeinsames Backen mit dem Vorstand

Bei der Gründung am vergangenen Donnerstagabend wurde zusammen mit dem Vorstand schon mal probeweise über dem offenen Feuer Stockbrot gebacken. Dabei wurden direkt zwei unterschiedliche Teige ausprobiert. Weitere Aktionen und Gast Backaktionen in den Nachbarvereinen, die bereits eine solche Gruppe haben, sind nun geplant.

Der Vorstand des Wulfener Heimatvereins freut sich über die neu gegründete Gruppe. „Unser Heimatverein bietet eine Vielzahl an interessanten Gruppen, die sich in regelmäßigen Abständen treffen und gemeinsam an tollen Projekten arbeiten. Wir freuen uns insbesondere über das Interesse von jüngeren Generationen an unserem Verein. Es ist toll, dass sich bei uns Jung und Alt gemeinsam im Vereinsleben engagieren. So bleibt der Verein im Dorfleben eine wichtige Größe“, erklärt Elli Vadder, die zweite Vorsitzende. Weitere Informationen zu den unterschiedlichen Gruppen und dem Heimatverein im Allgemeinen gibt es auf der Homepage des Vereins:

https://www.heimatverein-wulfen.de zu entdecken.

Noah Averkamp
Noah Averkamp
Über Umwege jetzt endlich angekommen. Mein Name ist Noah Averkamp und ich bin „der Neue“ bei dorsten.live. Aus Dorsten – für Dorsten. Genau das ist bei mir der Fall. Ich bin auf der Hardt zuhause und engagiere mich ehrenamtlich in der ev. Kirchengemeinde Gahlen sowie bei TEN SING Gahlen. In meiner Vergangenheit war ich unter anderem für die Mediengruppe RTL und ein anderes Dorstener Medienhaus tätig. Aber jetzt kann ich final behaupten: Ich bin endlich genau da angekommen wo ich hin möchte.

Sie haben auch etwas Interessantes aus Dorsten zu berichten? Klicken Sie hier!

Weitere Artikel

Klick mich

- Anzeige -