18.6 C
Dorsten
Montag, 17. Juni, 2024

Aus Dorsten. Für Dorsten

StartTop-NeuigkeitZeitzeugen-Nachmittage befassen sich mit Dülmener Straße

Zeitzeugen-Nachmittage befassen sich mit Dülmener Straße

Geschichtsgruppe des Heimatvereins Wulfen lädt zu Zeitzeugen-Nachmittagen ein

Die Geschichtsgruppe des Heimatvereins führt bereits seit fast 10 Jahren Zeitzeugen-Nachmittage durch, um Erinnerungen zu wecken und auch Unbekanntes aufzuzeigen.
Die beiden in diesem Jahr vorgesehenen Zeitzeugen-Nachmittage befassen sich mit der Dülmener Straße. Foto: Privat

Die Geschichtsgruppe des Heimatvereins führt bereits seit fast 10 Jahren Zeitzeugen-Nachmittage durch, um Erinnerungen zu wecken und auch Unbekanntes aufzuzeigen. Dabei werden anhand von Bildern die BesucherInnen der Zeitzeugen-Nachmittage um Ergänzungen zum vorhandenen Wissen befragt. Gleichzeitig werden immer ein paar „Zeitzeugen“ befragt, die zu speziellen Einrichtungen oder Häusern berichten können.

Die beiden in diesem Jahr vorgesehenen Zeitzeugen-Nachmittage befassen sich mit der Dülmener Straße. Der Teil I wird den Bereich von den Bahngleisen bis zur Straße Kleiner Ring am 13. April 2024 von 15 Uhr bis 17.30 Uhr im Heimathaus Wulfen stattfinden. Am 19. Oktober folgt dann der Teil II mit dem Bereich der Dülmener Straße bis zum ehemaligen „Forsthof“. Beide Straßenbereiche bergen interessante Entwicklungen und Ereignisse.

Die Geschichtsgruppe des Heimatvereins führt bereits seit fast 10 Jahren Zeitzeugen-Nachmittage durch, um Erinnerungen zu wecken und auch Unbekanntes aufzuzeigen.
Die Dülmener Straße in Wulfen hat eine lange Geschichte und hatte bereits verschiedene Bezeichnungen. Foto: Privat

Die Dülmener Straße in Wulfen hat eine lange Geschichte und hatte bereits verschiedene Bezeichnungen. Eines war und ist noch jetzt: Sie ist eine wichtige Ost-West-Verbindungsstraße. Sie war ein Verkehrsweg, der auch für Kutschfahrten von Köln nach Berlin oder Hamburg genutzt wurde. Durch den französischen Krieg und die französischen Planungen wurde sie ausgebaut und veränderte auch die Wegeführung.

Verbunden mit dieser Funktion war auch eine entsprechende „Besiedelung“ interessant. Während ursprünglich der Bereich um die Kirche im Mittelpunkt stand, entwickelte sich ab 1800 die damalige „Chaussee-Straße“ als Ansiedlungsort für Wohnen und Geschäfte. Das Hotel Humbert, das Amt Wulfen, Gaststätten und auch große Bauernhöfe (Holtkamp, Wortmann, Schürmann etc.), waren an der Straße.

Dülmener Straße Teil I: Vom Bahnübergang bis Kleiner Ring

An diesem Geschichtsnachmittag wird das Augenmerk auf diesen Straßenabschnitt gelegt. Auf diesen wenigen hundet Metern fand immer schon viel und Bedeutendes für das Dorf Wulfen statt.

Es werden Zeitzeugen zu Wort kommen, die über die Veränderungen der letzten 80 Jahre berichten können: Hilde Stockhoff über die Tankstellengeschichte, Rolf Krewerth über den traditionsreichen Textilwarenladen und Helmut Richter, der über die schulischen Veränderungen sowie die Bebauung in dem Bereich beredtes Zeugnis ablegen kann.

Aufnahmen verschiedener Geschäfte

Einleitend wird Reinhard Schwingenheuer anhand zahlreicher alter Aufnahmen auf die verschiedenen Geschäfte und das Leben an der heutigen Dülmener Straße hinweisen.

Belebendes und wichtiges Element dieser Geschichtsnachmittage ist aber auch, was die Besucher/innen mit eigenen Erfahrungen beitragen können. Interessierte können gern auch Bildmaterial mitbringen. Der Zeitzeugen-Nachmittag will Erinnerungen wecken
und damit die Geschichte lebendig halten.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Es wird Kaffee und Gebäck angeboten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Der Heimatverein kann durch seine Sammlung noch viele Themen aufgreifen und hofft auf zahlreiche Interessierte.

Rückfragen zum Zeitzeugen-Nachmittag beantworten alle Mitglieder der Geschichtsgruppe.

Dorsten.live ab sofort auch als App.
Androids klicken hier: https://t.ly/aLI8s
iPhones klicken da: https://t.ly/oJCYd

Olaf Hellenkamp
Olaf Hellenkamp
Olaf Hellenkamp, Vollblut-Journalist mit tiefer Verwurzelung in Dorsten und der Herrlichkeit. Viele Jahre war er das Gesicht des Stadtspiegels in Dorsten, jetzt ist er der verantwortliche Redakteur bei Dorsten.live – dem jungen, frechen Auftritt im Netz und einmal monatlich gedruckt als Magazin. Von Lembeck aus hat Olaf Hellenkamp ganz Dorsten im Blick. ✉️ olaf.hellenkamp@dorsten.live 📞 02362 9193-16

Sie haben auch etwas Interessantes aus Dorsten zu berichten? Klicken Sie hier!

Weitere Artikel

Klick mich

- Anzeige -