10.1 C
Dorsten
Dienstag, 16. April, 2024

Aus Dorsten. Für Dorsten

StartStadtteileDorstenFrauen.Power: Das Rostfleckhaus in Dorsten

Frauen.Power: Das Rostfleckhaus in Dorsten

Folge 5: Christiane, Laura & Luzie Pier vom Rostfleckhaus

Christiane, Laura & Luzie Pier vom Rostfleckhaus / Foto: privat
Christiane, Laura & Luzie Pier vom Rostfleckhaus / Foto: privat

Das Trio sitzt mit strahlendem Lachen am runden Tisch. Drei Frauen, die ihre feste Verbundenheit nicht leugnen können. Christiane Pier und ihre beiden Töchter Laura und Luzie sind die starken Frauen hinter dem Dorstener „Rostfleckhaus“.

Ein Zwei-Generationen-Trio, das eine Erfolgsgeschichte geschrieben hat. Und weiter schreibt. „Ich freue mich riesig, dass nach Laura jetzt auch Luzie im November mit ins Team gestoßen ist.“ Das sagt Mutter Christiane, mit gerade 53 Jahren schon „die gute Seele“ des Geschäfts am Essener Tor.

„Mama ist die Entscheiderin Nummer 1“, geben die beiden Töchter, 27 und 21 Jahre alt, ohne Probleme zu. „Sie hat das Geschäft aufgebaut, gemeinsam möchten wir nun weitere Wege gehen. Und Ideen haben wir noch viele.“ Die Energie des Pier-Trios ist fast mit Händen zu greifen.

Das Rostfleckhaus an der Bochumer Straße

Alles begann 2014 an der Bochumer Straße mit Schwerpunkt Rostkunst und Home Accessoires. Seit 2017 hat das Haus in der Alleestraße 6 seinen Sitz, im historischen Gebäude der einstigen Fleischerei Kohlmann in zentraler Lage in der Dorstener Innenstadt.
Längst hat sich das Rostfleckhaus als „Concept Store“ einen Namen weit über die Grenzen der Lippestadt gemacht.„Wir haben jetzt fast alles“, sagen die Schwestern voller Selbstbewusstsein. Die Rede ist von Modekleidung, von Schuhen, von Wohnaccessoirs – alles aus dem Bereich Fashion und Lifestyle.

Die Rollen im Dreier-Team sind klar verteilt. Mutter Christiane ist „das Gesicht“ des Rostfleckhauses. Die Gründerin hat das Gespür für Mode und Trends, sie managt vornehmlich den Einkauf. Die ältere Tochter Laura kam 2020 ins Unternehmen, um den Online Shop aufzubauen. Laura Pier ist unter den Dreien die Frau für die Zahlen, zudem anerkannte Ausbilderin.

Christiane Pier vom Rostfleckhaus / Foto: privat
Christiane Pier vom Rostfleckhaus / Foto: privat

Von der IHK ausgezeichnet

Dafür, dass ausgerechnet in der Corona-Pandemie im Rostfleckhaus mit der Ausbildung junger Menschen begonnen wurde, gab es sogar eine Auszeichnung der IHK. „Wir haben aktuell zwei Auszubildende“, erklärt Laura Pier nicht ohne Stolz. Inzwischen ist das gesamte Team auf 19 Mitarbeiterinnen angewachsen, die Personalangelegenheiten liegen ebenfalls bei Laura.

Die jüngere Schwester Luzie hat die kreative Ader von Mutter Christiane geerbt, verantwortet im Rostfleckhaus das Marketing inklusive Mediengestaltung und den rasant wachsenden Bereich des Social Media. Mittlerweile hat sich das Dorstener Unternehmen im Bereich Social Media eine deutschlandweite Community aufgebaut: „Wir konnten die Pandemie nutzen, um neue Wege zu gehen. So konnten wir innerhalb von zwei Jahren die Reichweite unseres Instagram Accounts vervierfachen.

Laura Pier vom Rostfleckhaus / Foto: privat
Laura Pier vom Rostfleckhaus / Foto: privat

Vom Lockdown zum Erfolg

Die Schließung während des Lockdowns wurde zum Antrieb der Erfolgsstory von Christiane Pier und ihren Töchtern. „Als die Geschäfte schließen mussten, habe ich einfach unsere Mode selbst angezogen und habe sie in Videos präsentiert“, erzählt Christiane Pier aus dem März 2020. Ein durchschlagender Erfolg. Schon nach einer Woche wurden alle Mitarbeiterinnen aus der Kurzarbeit geholt. „Wir haben Kartons gepackt und Ware versendet, anfangs noch selbst ausgeliefert.“ Ein Domino-Effekt. Heute macht der Online-Handel rund ein Drittel des gesamten Umsatzes aus – Tendenz steigend. Auch wenn der Laden längst wieder geöffnet hat: Jeden Morgen präsentiert Christiane Pier die neuesten Trends in ihren Insta-Videos.

Die Inhaberin lacht: „Ja, manchmal wird mir ein Outfit direkt vom Leib weggekauft.“ Die drei Frauen verstehen das digitale Geschäft, die Retourenquote ist gering und soll es auch bleiben. „Unsere Kundinnen werden oft direkt über Instagram beraten. Je genauer wir auf die Bedürfnisse der Kundin eingehen können, desto seltener wird etwas zurückgeschickt.“

Auf über 250 Quadratmeter erstreckt sich das Rostfleckhaus heute, rund 120 qm sind direkte Verkaufsfläche. Dass eine Auszubildende zur Einzelhandelskauffrau, die Zweite zur E-Commerce-Kauffrau ausgebildet wird, verrät den Weg des Dorstener Unternehmens.

Luzie Pier vom Rostfleckhaus / Foto: privat
Luzie Pier vom Rostfleckhaus / Foto: privat

Kunden aus ganz Europa

Inzwischen kommen die Kunden aus ganz Deutschland, selbst nach Schweden oder in die Schweiz gingen schon die Mode-Lieferungen aus dem Rostfleckhaus. Aber natürlich spielt das Einkaufserlebnis in den Räumen an der Alleestraße 6 immer noch eine große Rolle.

Renovierung im Rostfleckhaus abgeschlossen

„Wir haben im Januar komplett renoviert, seit Februar ist alles wie neu“, macht Luzie Pier ihre Kundinnen schon mal neugierig auf einen Besuch im Rostfleckhaus. Dass die nächste Generation jetzt mit im Geschäft ist, spiegelt sich auch im Kundenstamm wider: „Klar werden unsere Kundinnen jünger, weil Laura und Luzie mit in der Geschäftsleitung sind“, erklärt Christiane Pier einen Aspekt der Strategie.

Die drei Powerfrauen aus dem Hause Pier können sich auf ein tolles Team im Hintergrund stützen. Und das Führungstrio sprudelt nur so vor neuen Ideen. „Unser Weg ist noch lange nicht zu Ende“, versprechen Mutter und Töchter. Die modebewussten Frauen in Dorsten wird es freuen.

Frauen.Power

Wir brauchen mehr starke Frauen, mehr Frauen in Führungspositionen. Die Forderung ist richtig und wichtig. Doch es gibt sie natürlich schon, starke Frauen mit Leaderqualitäten, weibliche Führungskräfte. Diesen starken Frauen widmet sich unsere Serie „Frauen.Power“. Hier ist Platz für Powerfrauen aus Dorsten und Umgebung.

Noah Averkamp
Noah Averkamp
Über Umwege jetzt endlich angekommen. Mein Name ist Noah Averkamp und ich bin „der Neue“ bei dorsten.live. Aus Dorsten – für Dorsten. Genau das ist bei mir der Fall. Ich bin auf der Hardt zuhause und engagiere mich ehrenamtlich in der ev. Kirchengemeinde Gahlen sowie bei TEN SING Gahlen. In meiner Vergangenheit war ich unter anderem für die Mediengruppe RTL und ein anderes Dorstener Medienhaus tätig. Aber jetzt kann ich final behaupten: Ich bin endlich genau da angekommen wo ich hin möchte.

Sie haben auch etwas Interessantes aus Dorsten zu berichten? Klicken Sie hier!

Weitere Artikel

Klick mich

- Anzeige -