24.1 C
Dorsten
Dienstag, 21. Mai, 2024

Aus Dorsten. Für Dorsten

StartStadtteileRhadeBuntes Musikfeuerwerk der Schützenkapelle Rhade vor vollem Haus

Buntes Musikfeuerwerk der Schützenkapelle Rhade vor vollem Haus

Konzertwochenende 2023 war ein voller Erfolg

Buntes Musikfeuerwerk der Schützenkapelle Rhade vor vollem Haus / Foto: Bludau
Buntes Musikfeuerwerk der Schützenkapelle Rhade vor vollem Haus / Foto: Bludau

An gleich zwei Tagen am vergangenen Wochenende, Samstag und Sonntag, feuerte die Schützenkapelle Rhade ein buntes Musikfeuerwerk ab. Mit einem tollen und ausverkauften Konzertwochenende konnte die Schützenkapelle Rhade, nach drei Jahre Corona bedingter Pause, auf ganzer Linie überzeugen.

Die Sporthalle an der Erler Straße war von den Mitgliedern der Schützenkapelle, dem Förderverein und vielen Helfern wieder einmal als „Konzertarena“ beeindruckend hergerichtet worden. Dank dem guten Zusammenhalt und einem tollen Teamgeist entstand in vielen Stunden Arbeit ein imposanter Bühnenaufbau mit riesiger Leinwand und passend dazu eine ausgezeichnete Ton- und Lichttechnik. Die rund 35 Mitglieder des Jugendorchesters eröffneten das Konzert mit „Fanfare for a Common Man“ eindrucksvoll vor vollem Haus. Dieser mächtige Start des Konzerts brachte gleich richtig Stimmung im Publikum auf.

Unter der Leitung von Jörg Pelzer spielte das Jugendorchester dann noch rund eine halbe Stunde weiter. Unter anderem mit einer selbst gedichteten Rhader Hymne auf der Melodie von „Highland Cathedral“. Im Anschluss betrat das Hauptorchester unter der Leitung von Christoph Weigel die Bühne. Die Musikerinnen und Musiker der Schützenkapelle Rhade hatten sich wieder richtig gut vorbereitet, die richtige Auswahl getroffen, egal ob klassischer Walzer zum Beginn des Konzertes oder 80er Hit Mix beim großen Finale. Die Gäste spürten förmlich die Lust die Musikerinnen und Musiker an ihren Instrumenten. Das macht die Schützenkapelle Rhade aus.

Schützenkapelle Rhade / Foto: Bludau
Schützenkapelle Rhade / Foto: Bludau

Auftritt des Hauptorchesters der Schützenkapelle Rhade

Die 80 Musikerinnen und Musiker des Hauptorchesters überzeugten mit pompöser und kraftvoller Musik. Sie rissen das Publikum sofort mit. Die Highlights waren unter anderem „Unchained Melody“ mit Gänsehautgarantie. Solist Jannis Grömping am Flügelhorn weckte bei allen Anwesenden viele Emotionen. Da wurde auch schon mal die eine oder andere Träne verdrückt. „Sax, Wind and Funk“ sorgte für gute Stimmung mit einem coolen Saxophon Solo. Nicht zu vergessen natürlich auch der Sound von Skyfall, der imposanten Filmmusik aus James Bond, inklusive des Gesangs von Anna Westhoff.

Aber auch weitere Musiker aus der Gruppe brillierten mit ihren Soloauftritten, so dass am Ende des Konzerts, nach rund zweieinhalb Stunden, die Musiker nicht ohne Zugaben entlassen wurden. Das Konzertwochenende der Rhader Schützenkapelle machte auf jeden Fall Lust auf mehr. Diese Rückmeldung gab es spontan auch von der Schützenkapelle. Unter anderem waren auch Landrat Bodo Klimpel und Bürgermeister Tobias Stockhoff mit als Zuhörer dabei und sehr begeistert.

Bürgermeister Tobias Stockhoff und Landrat Bodo Klimpel waren begeistert / Foto: Bludau
Bürgermeister Tobias Stockhoff und Landrat Bodo Klimpel waren begeistert / Foto: Bludau

Begeisterung pur

„Die Schützenkapelle Rhade wirkt auch über Dorsten hinaus. Ist damit eine wunderbare Botschaft für unsere Stadt. Ich kann nur Dankeschön sagen, denn was wir auf der Bühne erleben ist ja nur ein Bruchteil von dem, was vorher an Leistung dahintersteckt“, so Bürgermeister Tobias Stockhoff.

„Mit diesem Konzertwochenende wollten wir einen musikalischen Neujahrsgruß an unsere Gäste senden. Dies war, ist und bleibt eines unserer Highlights im Jahr. Für die zahlreichen positiven Rückmeldungen hat sich die lange Vorbereitungszeit mit Proben und Aufbau auf jeden Fall gelohnt. Wir wünschen ein gesundes neues Jahr 2023. Wir sind einfach glücklich so viele geile Fans, Freunde, Publikum und Unterstützer zu haben“, freute sich Lea Hinzmann-Krampe von der Schützenkapelle Rhade.

Noah Averkamp
Noah Averkamp
Über Umwege jetzt endlich angekommen. Mein Name ist Noah Averkamp und ich bin „der Neue“ bei dorsten.live. Aus Dorsten – für Dorsten. Genau das ist bei mir der Fall. Ich bin auf der Hardt zuhause und engagiere mich ehrenamtlich in der ev. Kirchengemeinde Gahlen sowie bei TEN SING Gahlen. In meiner Vergangenheit war ich unter anderem für die Mediengruppe RTL und ein anderes Dorstener Medienhaus tätig. Aber jetzt kann ich final behaupten: Ich bin endlich genau da angekommen wo ich hin möchte.

Sie haben auch etwas Interessantes aus Dorsten zu berichten? Klicken Sie hier!

Weitere Artikel

Klick mich

- Anzeige -