12.5 C
Dorsten
Sonntag, 14. Juli, 2024

Aus Dorsten. Für Dorsten

StartBlaulichtGroßeinsatz an der Neuen Schule Dorsten nach Drohanruf

Großeinsatz an der Neuen Schule Dorsten nach Drohanruf

Anlass für Großeinsatz an der Neuen Schule ist ein Drohanruf

Der Anlass für den Großeinsatz der Polizei ist ein Drohanruf, der an der Neuen Schule Dorsten eingegangen ist.
Aktuell läuft ein Großeinsatz der Polizei an der Neuen Schule Dorsten. Grund ist ein Drohanruf, der einen Amoklauf angekündigt hat. Foto: Bludau

Aktuell läuft ein Großeinsatz der Polizei an der Neuen Schule Dorsten. Der Einsatz wird von den Münsteraner Kollegen geleitet, wie Polizeisprecher Andreas Lesch von der Recklinghäuser Behörde bestätigte.

Drohanruf löst Einsatz aus

Der Anlass für den Einsatz ist ein Drohanruf, der an der Neuen Schule Dorsten eingegangen ist. Polizeisprecherin Vanessa Kaminski erklärte, dass nun geprüft werde, ob von der Drohung eine gegenwärtige Gefahr ausgeht.

Details zum Drohanruf

Zu den genauen Inhalten des Drohanrufs konnte Kaminski noch keine Auskunft geben. Sie bestätigte jedoch, dass es sich um eine computer-generierte Stimme handelte und die Drohung auf einen bevorstehenden Amoklauf abzielte. Zudem hätten Schüler nach dem Anruf eine verdächtige Person beobachtet.

Maßnahmen zum Schutz der Schülerinnen und Schüler

Die SEK-Kräfte befinden sich derzeit in den Schulgebäuden. Zahlreiche Eltern haben sich bereits an der Schule eingefunden und wurden von den Einsatzkräften in die Turnhalle geschickt. Laut ersten Informationen befinden sich die Schüler noch in den Schulgebäuden.

Straßensperrungen und Evakuierung

Die Juliusstraße sowie die Pliesterbecker Straße sind aufgrund des Einsatzes gesperrt. Die Schule hat laut Kaminski “eigene Maßnahmen zum Schutz der Schülerinnen und Schüler” ergriffen. Das SEK wird nun nach und nach die Räume evakuieren. Bisher gibt es keine weiteren Hinweise auf eine konkrete Gefährdungslage.

Vorangegangene Vorfälle

In der vergangenen Woche hatte es bereits einen doppelten Polizeieinsatz an der Neuen Schule gegeben. Grund hierfür war, dass eine Schülerin angeblich geschlagen wurde und bei einem Schüler ein Messer gefunden worden war.

Ausführliche Informationen auf den Kanälen der Dorstener Zeitung.

UPDATE

(11.59 Uhr)

Folgende Mitteilung erreichte uns von der Stadt Dorsten:

An der neuen Schule Dorsten ging heute Vormittag telefonisch eine Amokdrohung ein. Aktuell befinden sich die Schülerinnen und Schüler – gesichert durch ein Großaufgebot der Polizei – noch im Gebäude.

Der Krisenstab des Kreises Recklinghausen organisiert derzeit die klassenweise Evakuierung des Gebäudes.

Alle Eltern werden dringend gebeten, zum Treffpunkt Altstadt zu kommen, der als Sammelpunkt eingerichtet wird. Alle Eltern werden außerdem gebeten, das Gebiet rund um die Neue Schule zu räumen.

Die Stadt Dorsten hat die Bürgertelefone 02362 / 66 1111 und 66 2222 freigeschaltet.

Lest dazu auch:

Olaf Hellenkamp
Olaf Hellenkamp
Olaf Hellenkamp, Vollblut-Journalist mit tiefer Verwurzelung in Dorsten und der Herrlichkeit. Viele Jahre war er das Gesicht des Stadtspiegels in Dorsten, jetzt ist er der verantwortliche Redakteur bei Dorsten.live – dem jungen, frechen Auftritt im Netz und einmal monatlich gedruckt als Magazin. Von Lembeck aus hat Olaf Hellenkamp ganz Dorsten im Blick. ✉️ olaf.hellenkamp@dorsten.live 📞 02362 9193-16

Sie haben auch etwas Interessantes aus Dorsten zu berichten? Klicken Sie hier!

Weitere Artikel

Klick mich

- Anzeige -